Brieftaube schlägt Breitband

EnterpriseNetzwerkeProjekteService-ProviderTelekommunikation

Das hat uns gerade noch gefehlt. Tagtäglich beschäftigt sich eine ganze Branche damit, immer noch mehr Daten in immer kürzerer Zeit zu übertragen und vermeldet Erfolge am Fließband. Und dann kommt eine Taube namens Winston und beweist, dass wir das Zeitalter von Postkutschen und Brieftauben offenbar nur gefühlt hinter und gelassen haben.

Diese Erkenntnis haben wir einem Mitarbeiter der südafrikanischen Firma The Unlimited zu verdanken. Er hatte sich immer wieder über die langsame Übertragungsgeschwindigkeit der ADSL-Leitung geärgert und daraufhin einen “Wettbewerb” zwischen der Leitung und einer Brieftaube initiiert.

Der elf Monate alte Täuberich Winston benötigte eine Stunde und acht Minuten, um eine SD-Karte mit 4 GB Daten über eine Entfernung von rund 85 Kilometer zu transportieren – bei widrigen Umständen: “Der Himmel war bedeckt und regnerisch”, betont Kevin Rolfe, Chef von The Unlimited, die Leistung der Taube.

Eine weitere Stunde brauchte es schließlich, um den Datenberg von der Speicherkarte herunterzuladen. An Winstons Geschwindigkeits-Rekord ändert dies allerdings nichts, da der Computer zu dieser Zeit über die ADSL-Leitung der Telekom South Africa gerade einmal vier Prozent der identischen Datenmenge übertragen hatte. “Wir hätten die Daten auf diesem Wege erst in zwei Tagen hier gehabt”, sagte Rolfe der südafrikanischen Nachrichtenagentur SAPA.

Winston ist derweil ein gefeierter Star auf Facebook und Liebling aller Mitarbeiter von The Unlimited. Auf der Webseite des Taube-Breitband-Wettrennens gibt es zudem Anregungen für alle, die es mal mit Tauben-LAN probieren wollen.