Adobe beabsichtigt Übernahme von Omniture

EnterpriseManagementÜbernahme

Beide Unternehmen haben sich auf einen Kaufpreis von 1,8 Milliarden Dollar oder 21,50 Dollar je Aktie in bar geeinigt. Omnitures Analyse-Dienste sollen in Zukunft in Adobes Produkte integriert werden.

Mit dem Zusammenschluss will Adobe seinen Kunden Dienste anbieten, mit denen sie den Erfolg ihrer Online-Angebote messen können. “Das ist heutzutage eines der großen Probleme unserer Kunden”, sagte Paul Weiskopf, Senior Vice President von Adobe, in einem Interview. Adobe habe nun die Gelegenheit, einige sehr unterschiedliche und schlecht integrierte Arbeitsabläufe in seine Produkte einzubauen, um die Entwicklung von Inhalten und Anwendungen zu verbessern.

Bei sind rund 1200 Mitarbeiter bechäftigt. Im vergangenen Geschäftsjahr nahm das 1996 gegründete Unternehmen knapp 300 Millionen Dollar ein. Künftig soll es zu einem neuen Geschäftsbereich von Adobe werden. Die Leitung behält CEO Josh James, der nach der Übernahme einen Posten als Senior Vice President erhält. Im kommenden Fiskaljahr (bis November 2010) soll Omniture schon zum Gewinn von Adobe beitragen.Die Unternehmen wollen die Akquisition im vierten Quartal 2009 abschließen. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.