Selbstverschlüsselung trifft Remote-Management

CloudEnterpriseManagementServerSicherheit

Auf dem IDF 2009 werden Toshiba und Intel über das Remote-Management-Tool vPro auf die SEDs – die Self Encrypting Drives – von Toshiba zugreifen. Diese Laufwerke sind mit dem Algorithmus Opal der Trusted Computing Group gesichert.

Mit Hilfe von vPro lassen sich diese verschlüsselten Laufwerke auch auf verteilten PCs verwalten, auch dann, wenn der Rechner bereits abgeschaltet ist. Über vPro können sich Administratoren auf den Laufwerken einloggen und auf die geschützten Inhalte zugreifen.

Sicherheitsprüfungen sowie andere Aufgaben auf den PCs lassen sich dann innerhalb einer Unternehmensdomäne mit Software-Updates durchführen. Das ist sowohl über eine kabelgebundene Netzverbindung als auch über Funknetze möglich.

Mit TCG Opal bekommen gerade Laptops einen zusätzlichen Schutz, der vor allem bei physischem Verlust des Gerätes sehr wichtig sein kann. vPro ermöglicht eine zentrale Auslieferung, Wartung und Pflege der SEDs. Wird ein PC beispielsweise gestohlen gemeldet, kann ein Administrator über Fernzugriff die Informationen mit wenigen Klicks auf der Festplatte löschen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen