Hessisches Software-Cluster finanziert

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Das Software-Cluster der TU Darmstadt, der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar und Unternehmenspartnern steht für die kommenden Jahre auf finanziell sicheren Füßen. Die hessische Landesregierung hat das Projekt jetzt mit 345.000 Euro ausgestattet.

Die Sprecher des Clusters, Professor Dr. Johannes Buchmann von der TU Darmstadt
und Dr. Roland Lentz von der IHK Darmstadt, nahmen den entsprechenden Bescheid des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung entgegen.

Ziel ist des Projektes es, die Region als Innovationszentrum in der ITK-Technologie weiter zu entwickeln und bekannt zu machen. Dafür soll der Informationsaustausch insbesondere zwischen kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen intensiviert werden. Außerdem soll der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen ausgebaut werden.

50 Prozent der Projektkosten des Software-Clusters werden durch die IHK Darmstadt, die TU Darmstadt und die Partner Software AG, SAP AG und IDS Scheer AG finanziert. Das Land Hessen unterstützt das Cluster über einen Zeitraum von drei Jahren mit weiteren 50 Prozent aus Mitteln des ‘Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung’ (EFRE). Der Gesamtetat des Projektes beträgt 700.000 Euro.

Für die praktische Umsetzung ist Cluster-Manager Jürgen Ackermann zuständig, der sein Büro in der IHK Darmstadt hat. Die strategischen Ziele des Projektes werden im Lenkungsausschuss des Software-Clusters festgelegt. Im Ausschuss sitzen Vertreter von IHK Darmstadt, TU Darmstadt, Software AG, SAP AG und IDS Scheer AG.