Gutenberg reloaded: Maschine druckt E-Books aus

EnterpriseM2MManagementNetzwerkeProjekteService-Provider

Ein neues Geschäftsmodell für den Buchhandel? Ein neuer Weg für Bibliotheken? Eine skurrile Idee ohne Zukunft? Das US-Unternehmen On Demand Books jedenfalls bietet Maschinen an, mit denen die mittlerweile knapp vier Millionen Buchtitel, die im Internet zu finden sind, ausgedruckt und gebunden werden können.

Fotogalerie: Digitale Bücher werden wieder real

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Firma präsentierte eine der Maschinen – die Espresso Book Machine, die rund 100.000 Dollar kostet – im Hauptquartier von Google in Mountain View, Kalifornien. Das Drucken und Binden eines Titels mit 300 Seiten dauert etwa vier Minuten.

Das Unternehmen selbst erklärt, das man an einen Einsatz der Maschine zuallererst in Büchereien, Bibliotheken und Buchfachgeschäften gedacht hat. Irgendwie stellt das Konzept die Idee hinter der “Guttenberg Galaxie” aber auf den Kopf: Google und andere Büchersammler digitalisieren Bücher ja gerade, um sie a) für die Ewigkeit zu bewahren und b) sie jederzeit und überall vorrätig zu haben. Dazu bietet sich als Endgerät ein E-Book-Reader an. Die Titel wieder zu re-atomisieren ist irgendwie… Nun, man wird sehen, ob On Demand Books mit seinen Maschinen Erfolg haben wird.