Parteien vertwittern sich gehörig

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungService-Provider

Barack Obama hat es vorgemacht. Über 2 Millionen Follower hat er inzwischen auf Twitter. Diese Menschen können auch sicher sein, dass hier tatsächlich Obama twittert. Blickt man jedoch zur Bundestagswahl auf die Tweets deutscher Politiker wird es grottenfinster.

“TOLL! mein erster follower! …jetzt erst mal einen happen essen!” So lautet ein Tweet, der unter dem Namen Cladia Roth abgegeben wurde. ‘Frau Roth’ twittert hier allerlei Gemeinplätze. Die Tatsache, dass Thema Essen überdurchschnittlich angesprochen wird, könnte, wie auch der Account-Name GreenClaudi ein Hinweis darauf sein, dass es sich hier um Satire handelt. Ganz sicher kann man sich da aber nicht sein.

http://twitter.com/F_W_Steinmeier: Immerhin hat der Spitzenkandidat der SPD scheinbar einen eigenen Account. Doch Einträge wie: “just voted “Steinmeier” on “Merkel oder Steinmeier? Euer Wunsch?” oder “Unser lustigster Wahlwerbespot: Das Krümmelmonster, ich halt mir den Bauch! Die 13% holen wir im nu auf!” setzen leider den inhaltleeren Wahlkampf der beiden Mitglieder der großen Koalition fort. Als politische Forderung proklamiert Steinmeier immerhin: “Karlheinz Schreiber noch vor der Wahl den Prozess machen!”

Das kann man sicherlich besser machen, aber immerhin präsentiert sich Steinmeier auf Twitter – und kann bislang bescheidene 4500 Follower vermelden. Bundeskanzlerin Merkel vergibt die Chance und überlässt Twitter gänzlich den Spöttern: Merkel_CDU Angela Merkel: “Ich bin die erste volksnahe und biologisch voll abbaubare Bundeskanzlerin mit 5103 followers” ist ein Beispiel dafür. Auch: Die Bundesangie – Das Original bringt es mit dem Zusatz: “Helmut’s Mädchen” auf 4511 Follower.

Auch hier könnte man von Obama lernen: Er hat sich die Authentizität seines Account von dem Anbieter verifizieren lassen. Das schützt zwar nicht vor Satire, doch lassen sich damit wenigsten die echten Accounts ausweisen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen