Yahoo könnte sich von Zimbra trennen

E-GovernmentEnterpriseManagementOpen SourceProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Das berichtet der Branchendienst Boomtown. Yahoo verwendet Zimbra derzeit für die eigenen Mail- und Kalender-Angebote. Die gehosteten Angebote jedoch konnten sich nicht zum großen Publikumsschlager etablieren und bleiben in der Verbreitung zum Beispiel hinter Google Apps zurück.

Ganz aus der Luft gegriffen scheinen diese Berichte nicht zu sein. Schließlich scheint die neue Yahoo-Chefin Carol Bartz die Weichen für Yahoo in Richtung eines Medienunternehmens stellen zu wollen. Eine quelloffene E-Mail-Lösung nach dem Strickmuster einer Open-Xchange jedoch passt eher in ein Technologieunternehmen.

Laut Bericht sollen sich jetzt Google und Comcast für Zimbra interessieren. Außerdem könnte noch ein privater Investor die Finger im Spiel haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen