Verrückte Designideen von Intel

EnterpriseManagementMobile

Von digitalen Licht-Pflanzen bis zu alternativen Reality-Games – auf der Intel Design Expo in San Francisco stellten sechs Universitäten aus den USA, Großbritannien und den Niederlanden ihre Visionen zur mobilen Kommunikation vor.

Intel lud vergangenes Wochenende junge Design-Studenten nach San Francisco ein, damit diese dort ihre Ideen vom mobilen Computing präsentieren. Im Rahmen der Design Expo wurden mobile Anwendungen und Ideen unter dem Motto “Kommunizieren überall mit jedermann” vorgestellt.

Die Projekte reichen von Kameras, die einen kompletten 180 Grad Panoramablick erlauben, einem Plüschtier, welches mittels einer Kamera Fotos und Videos des Kindes an die Eltern schicken kann bis hin zu einer Maske, welche die Emotionen eines Menschen zum Ausdruck bringen soll. Einige der Projekte sind eher im Kunstbereich anzusiedeln.

Intel unterstützt Studenten aus mehreren Colleges und Universitäten aus der ganzen Welt, um neue kreative Wege, Techniken und Designs in den Bereichen der Interaktion mit dem Nutzer zu finden. Damit will Intel der jungen Generation des mobilen Kommunizierens die Chance geben, eigene Ideen umzusetzen.

“Durch die Zusammenarbeit mit Design-Studenten gewinnt Intel neue Perspektiven und sieht so aus erster Hand, wie Design, Technik, Mobilität und Interaktion sich in neuen Produkten wiederspiegeln können”, sagte Caleb Rabinowitz, Mobile Concepts Planner der Intel Corporation. Die Design Expo wird bereits seit über 20 Jahren veranstaltet. Seit 1988 haben daran über 3000 Studenten aus unterschiedlichen Universitäten der ganzen Welt teilgenommen.