Weltweite Computerpanne bei der Lufthansa

CloudEnterpriseMobileProjekteRechenzentrumSicherheitSoftware-Hersteller

Eine Computerpanne hat am frühen Morgen das Check-in-System der Lufthansa vorübergehend lahmgelegt. Durch das Problem konnten Passagiere zeitweise ihr Gepäck nicht aufgeben und nicht einchecken. Wie ein Lufthansasprecher gegenüber silicon.de sagte, war das Computersystem am frühen Morgen gegen 3:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit zusammengebrochen.

Nach seinen Worten musste anschließend das komplette System neu gestartet und anschließend getestet werden, was zu Verzögerungen bei den üblichen Abläufen führte. Die Passagiere wurden größtenteils manuell abgefertigt. Im Flugverkehr kam es zu Verspätungen bis zu einer Stunde, so der Lufthansa-Sprecher. Einige innereuropäische Flüge mussten komplett gestrichen werden. Langstreckenflüge seien nicht betroffen gewesen.

Auslöser des Problems war offenbar ein Update des zentralen Check-in-Systems in Kelsterbach bei Frankfurt am Main. Nach dem Update seien die Server nicht wie gewünscht hochgefahren. Was genau den Fehler ausgelöst hat, ist jedoch noch unklar.

Inzwischen sind die Systeme wieder hochgefahren, man sei zuversichtlich die Verzögerungen im Flugplan bis zum Mittag in den Griff zu bekommen, so der Sprecher der Airline. Die Lufthansa bittet ihre Passagiere sich über die Service-Seite über den gebuchten Flug zu informieren. Alternativ gibt auch das Lufthansa-Callcenter Auskunft unter 01805/805 805.