Sun-Manager wird HP-Server-Chef

Data & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftwareStorage

Bei Sun verantwortete Seidl als Senior Vice President für Sales and Services. Und offenbar ist ihm das Pflaster durch die Oracle-Übernahme zu heiß geworden. Bei HP berichtet Seidl an Dave Donatelli, den Executive Vice President für Enterprise-Server und Netzwerke. Donatelli ist selbst noch nicht lange bei HP: Er war im April 2009 von EMCs Storage-Abteilung gekommen. Dort waren sich Seidl und Donatelli schon einmal begegnet.

Die Unsicherheit durch die Übernahme wirkt sich nun also auch auf die Beschäftigten aus. “Kunden wie auch Partner, zumal wenn sie von Suns unsicherer Zukunft betroffen sind, benötigen einen Technologiepartner, der schnell alle Hindernisse für das Wachstum ihres Geschäfts beseitigen kann”, so Donatelli in einer Pressemitteilung über die Neueinstellung. “Wir sind uns sicher, dass Randys Kenntnisse der heutigen Probleme von CEOs zusammen mit seiner großen Energie, seiner Leidenschaft für Technik und seinen hervorragenden Beziehungen HPs Erfolg noch steigern werden.”

Seidls Lebenslauf ist auf Suns Website noch einsehbar. Demzufolge war er als Vice President für Financial Services zuständig für Wachstum und Profitabilität aller Geschäftsbereiche von Sun (Systeme, Storage, Software, Dienstleistungen). Sein Salesteam sei 2008 die weltweit erfolgreichste Verkaufsabteilung gewesen, heißt es.

Für Anwender ist wohl weniger die Unsicherheit durch die Prüfung der EU-Kommission ausschlaggebend, als vielmehr, die Frage, was Oracle nach einem erfolgreichen Merger mit den Sun-Technologien vorhat. Als Termin der EU- Entscheidung wird derzeit der 19. Januar 2010 genannt. Die US-Wettbewerbsbehörde hat der Akquisition wie auch die Sun-Aktionäre bereits durchgewunken.

Sun-Konkurrenten wie IBM und HP erhalten laut eigenen Angaben derzeit vermehrt Anfragen von verunsicherten Sun-Anwendern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen