Palm umschifft iTunes-Sperre

EnterpriseMobileProjekteService-ProviderWorkspaceZubehör

Palm hat am 2. Oktober, vier Tage nach der Bereitstellung von WebOS 1.2.0, ein weiteres Update für sein neues Handy-Betriebssystem veröffentlicht: WebOS 1.2.1. Damit hat Palm eine neue Runde im Katz-und-Maus-Spiel mit Apple um die Synchronisation des Pre mit iTunes eingeleitet.

Zuletzt hatte sich der Branchenverband USB Implementers Forum (USB-IF) auf die Seite von Apple gestellt. Palm verstoße gegen die Regeln des Verbands, wenn es eine Apple zugeteilte Hardware-Vendor-ID verwende, um eine Verbindung zwischen Pre und iTunes herzustellen, erklärte das USB-IF vor knapp zwei Wochen.

Ob Palm mit WebOS 1.2.1 erneut diese Methode verwendet hat, um sein Smartphone als Apple-Hardware auszugeben, ist bisher nicht bekannt. Seit der Markteinführung des Pre hat Apple zwei iTunes-Updates veröffentlicht, um das Palm-Smartphone auszusperren. Palm wiederum hat nun zum zweiten Mal mit einer Aktualisierung von WebOS die Sperre umgangen: Den Release Notes zufolge behebt WebOS 1.2.1 ein Problem, das den Abgleich von Mediendateien mit der aktuellen iTunes-Version (9.0.1) verhindert.

Das Update auf WebOS 1.2.1 behebt darüber hinaus einige Fehler. So konnten Kunden, die Exchange 2007 verwenden, keine E-Mails, Termine, Kontakte oder Aufgaben synchronisieren. Die neue Version korrigiert auch einen Fehler bei der Wiedergabe von Audio- und Videostreams und schließt eine Sicherheitslücke, die nach Unternehmensangaben nur Webkit-Entwickler und keine Anwender betrifft.