Das World Wide Web im iPhone-Format

BrowserEnterpriseMobileProjekteService-ProviderWorkspace

75 x 50 Millimeter misst das Display des iPhones. Das ist riesig in der Welt der Smartphones, aber doch recht beschränkt verglichen mit dem Bildschirm eines Desktop-PCs oder Laptops. Gleichzeitig wird das Internet zunehmend mobil genutzt – nicht zuletzt dank des iPhones. Immer mehr Unternehmen versuchen deshalb, ihre Webseiten für den mobilen Einsatz zu optimieren.

Dass das nicht so einfach ist, zeigen zahlreiche Beispiele – also Webseiten – die nachträglich schnell für iPhone und Co optimiert wurden. Und denen man das auch ansieht. Vor diesem Hintergrund hat das Lübecker Portal Smashing Magazine das World Wide Web durchsurft auf der Suche nach gelungenen Webseiten für den mobilen Einsatz im Allgemeinen und das iPhone im Besonderen. Wir zeigen die Beispiele aus den Kategorien News/Entertainment und Business/Corporate.

Fotogalerie: Die besten Websites für das iPhone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Natürlich ist der Safari-Browser in der Lage jede Webseite so anzuzeigen, wie sie auf dem Desktop erscheinen würde. Trotzdem bleibt das Problem des wesentlich kleineren Bildschirms – unübersichtliche Gliederungen oder schlechte Farbauswahl werden hier gnadenlos entlarvt.

Hinzu kommt, dass Buttons und Hyperlinks größer sein müssen, um in der Touchscreen-Welt als nutzerfreundlich bestehen zu können. Webseiten für das iPhone zu optimieren sei jedoch keine Hexerei, betonen die Experten des Smashing Magazine. Die Seiten basierten immer noch auf HTML, CSS und JavaScript – der wesentliche Unterschied sei die Größe des Displays.