Linux-Alternative zu Exchange und Sharepoint

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Open-Xchange und Univention haben eine Lösung veröffentlicht, die für mittelgroße und große Unternehmen eine Alternative zu Microsoft-Infrastrukturen darstellen kann, die zum Beispiel aus Windows Server, Active Directory, Exchange und Sharepoint bestehen.

Die neue Lösung ‘Open Xchange Server Edition für Univention’ (OX SE for UCS) kann nach Angaben von Open-Xchange und Univention in bestehende Microsoft-Infrastrukturen integriert werden, so dass Anwendungen, die auf Microsoft Active Directory angewiesen sind, weiter genutzt werden können.

“Mit OX SE for UCS stellen wir eine auf freien Standards basierende Lösung bereit, die es ermöglicht, eine Groupware-Alternative zu Microsoft Exchange in einer Open-Source-Serverinfrastruktur zu nutzen”, sagte Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange.

Open-Xchange habe eine Technologie entwickelt, die sich schon bei sehr großen Kunden im Hosting-Umfeld bewährt habe, so Peter H. Ganten, Geschäftsführer von Univention. Diese Lösung sei jetzt – mit UCS integriert – für Behörden, Bildungseinrichtungen und den klassischen Mittelstand verfügbar.

OX SE for UCS ist über das Händlernetz von Open-Xchange sowie Partner von Univention erhältlich. Die einjährige Subscription kostet einschließlich des Univention Corporate Server für 25 Anwender im ersten Jahr 1752,50 Euro. Für weitere Nutzer fallen 56 Euro an (Preise exklusive Mehrwertsteuer).