Neues zu Office 2010

EnterpriseManagementOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Laut Microsoft soll das neue Office 2010 in der ersten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen. Mit der neuen Software sind nach Angaben des Herstellers auch Neuerungen auf der Vertriebsseite zu erwarten.

So wird der Nachfolger von Works präsentiert – die Edition ‘Office Starter 2010’. Diese Version besteht aus Word 2010 und Excel 2010, mit jeweils reduziertem Funktionsumfang. Sie ist zu allen anderen Office-Editionen kompatibel. Für die Anwender gibt es Upgrade-Möglichkeiten auf die anderen Office-Editionen. Office Starter 2010 ist ausschließlich vorinstalliert auf den Systemen der Microsoft-Hardware-Partner verfügbar.

Office 2010 wird künftig in drei Produktvarianten angeboten: ‘Office Home & Student 2010’, ‘Office Home & Business 2010’ und ‘Office Professional 2010’. Diese können wie bisher als FPP (Full Packaged Product) – das heißt mit Datenträger – bezogen und je nach Version bis zu dreimal installiert werden.

Mit Office Starter 2010 vorinstallierte PCs enthalten ebenfalls jeweils das komplette Office Image für die drei Produktvarianten, die vom Anwender mit neu angebotenen ‘Product Key Cards’ aktiviert werden können. Die Product Key Cards für Office 2010 aktivieren vorinstallierte PCs für eine der drei Produktvarianten Home & Student, Home & Business sowie Professional. Die Product Key Cards enthalten keine Datenträger. FPP und Product Key Cards werden beide im Einzelhandel verfügbar sein.

Die dritte Neuerung nennt sich Click-to-Run. Damit richtet sich Microsoft an Anwender, die Office 2010 nicht auf ihren PCs installiert haben, aber via Internet als Testversion nutzen wollen. Mit Click-to-Run kann der Nutzer die Office-Testversion via Office.com beziehen. Die integrierte Virtualisierung ermöglicht es, dass man das neue Office 2010 gleichzeitig mit einer älteren Version laufen lassen kann.

Fotogalerie: Das gestreamte Office 2010

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten