IT-Service-Unternehmen rechnen mit einstelligem Marktwachstum

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftware

Der Markt für IT-Service-Dienstleistungen wird sich in diesem Jahr äußerst moderat entwickeln und eher auf einem konstanten Niveau gegenüber dem Vorjahr bleiben. Nur 68 Prozent erwarten der durch Lünendonk GmbH analysierten IT-Service-Provider – darunter die führenden Unternehmen – einen Marktanstieg in 2009.

14 Prozent der befragten Anbieter sagen dagegen eine Stagnation voraus, während sogar 18 Prozent von einem Marktrückgang ausgehen. Die durchschnittlich prognostizierte Marktentwicklung beträgt 5,8 Prozent, und für die kommenden fünf Jahre werden jährliche Zuwachsraten von 8,7 Prozent erwartet. Dabei rechnet keines der befragten Unternehmen mittelfristig mit einem Marktrückgang.

Bezogen auf ihre eigenen Umsatzerwartungen für 2009 sind die befragten IT-Dienstleister aber zurückhaltender als bei der Marktprognose. Durchschnittlich rechnen sie mit einem Umsatzwachstum von 1,1 Prozent in 2009, nachdem im vergangenen Jahr ihre Erlöse um durchschnittlich 6,9 Prozent gestiegen sind. Dabei geht nur die Hälfte der Anbieter davon aus, dass ihr Unternehmen grundsätzlich den Umsatz steigern kann. Einen Umsatzzuwachs über 10 Prozent plant indes keiner der befragten Anbieter, dagegen erwarten 27 Prozent stagnierende Umsätze.

Die unterschiedliche Bewertung der Service-Anbieter hinsichtlich der Marktentwicklung für dieses Jahr zeigt die Unsicherheit, wie sich die aktuelle wirtschaftliche Situation schlussendlich auf die IT-Budgets der Kunden auswirkt. Grundsätzlich denken die Kunden jedoch, bedingt durch den Kostendruck, stärker über das Auslagern von IT-Services nach als früher. Sie erhoffen sich dabei ein Profitieren von technologischen Entwicklungen sowie Skaleneffekten ihrer Dienstleister.