Neuer Gesundheitsdienst für Firefox-Addons

EnterpriseSoftware

Immer häufiger nutzen Hacker diese kleinen Programme als Einfallstor. Vor allem ältere Versionen dieser Addons und Plugins, mit denen Anwender von Mozilla Firefox ihren Browser an die eigenen Bedürfnisse anpassen können, werden dafür missbraucht.

Das Tool Plugin Check wird derzeit getestet und soll in den Firefox 3.6 integriert werden, der gegen Ende des Jahre erwartet wird. Zurzeit deckt das Browser-basierte Tool 15 verbreitete Plugins wie Flash, Silverlight oder Quicktime ab, und es sollen künftig weitere hinzukommen.

Mozilla Plugin Checker
Veraltete Plugins sind ein Sicherheitsrisiko und bremsen den Browser. Mit dem webbasierten Plugin Check kann der Firefox nun zum ersten Mal die Aktualität von Flash, Silverlight oder Google Update prüfen.
Quelle: silicon.de

Der Firefox-Anwender sieht auf der Seite, welche Addons er installiert hat und welche nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind. Über einen Klick kommt er dann schnell zu der entsprechenden Seite mit dem Update.

Bislang konnte Firefox nur Programme prüfen, die über mozilla.org verbreitet werden. Flash, Windows Presentation Foundation oder Google Update jedoch werden auf dem Rechner lokal installiert und entziehen sich der Kontrolle durch den Browser.

Knapp ein Drittel aller Browser-Abstürze seien laut Mozilla auf bereits behobene Fehler zurückzuführen. Zudem stellen veraltete Versionen meist eine Sicherheitsbedrohung dar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen