Semicon erneut in Dresden

CloudEnterpriseManagementServer

Die Semicon Europe, eine Messe für die Halbleiterbranche, fand in diesem Jahr erstmals in Dresden statt. Der Veranstalter, der Branchenverband SEMI Europe, zeigte sich zufrieden und kündigte an, die Messe im kommenden Jahr erneut in Dresden abzuhalten.

“Die Messe ist quasi ‘nach Hause’ gekommen”, sagte Gitta Haupold, Geschäftsführerin des Dresdner Branchenverbandes Silicon Saxony. Trotz der aktuellen Wirtschaftslage sei die Region der bedeutendste Standort der Halbleiterbranche in Europa. Auf der Semicon 2009 hatten sich 400 Aussteller aus 23 Ländern präsentiert. Heinz Kundert, Präsident von SEMI Europe, nutzte die Messe, um mehr finanzielle Unterstützung durch die EU und einzelne EU-Staaten zu fordern.

Die Halbleiter-Industrie glaube trotz der Rückschläge an den Standort Europa, so Kundert. Die Unternehmen in Europa und in Sachsen seien grundsätzlich konkurrenzfähig. Sie hätten jedoch den massiven Subventionen mancher Rivalen in Asien nichts entgegenzusetzen. “Die Firmen dort überleben, egal wie sie finanziell dastehen. Und das geht in Europa eben nicht.” Bereits im Juni hatte Kundert in einem YouTube-Video erläutert, wie es um die europäische Halbleiterindustrie seiner Meinung nach bestellt ist: