CIO Jury: Gute Aussichten für Windows 7

CloudManagementVirtualisierung

Die Widerstandsnester werden weniger: Die Umfrage im Oktober belegt, dass rund die Hälfte der deutschsprachigen CIOs in den kommenden 12 Monaten einen Umstieg auf Windows 7 plant – mehr als ein weiteres Viertel will bis in zwei Jahren nachziehen.

Da hat Steve Ballmer offenbar ganze Arbeit geleistet: Die überwiegende Mehrheit der CIOs in Deutschland, Österreich und der Schweiz planen einen Einsatz des in dieser Woche auf den Markt kommenden Windows 7. Die silicon.de CIO Jury belegt unzweideutig, dass an dem neuen Betriebssystem kaum ein Weg vorbeiführt. Nur wenige IT-Manager zeigen sich hartnäckig resistent.

Die offizielle Auswertung der Frage: “Werden Sie in den kommenden 12 Monaten Windows 7 einsetzen?” lautet “zur Hälfte Ja”. Tatsächlich haben nur sechs der 12 Juroren mit einem eindeutigen Ja geantwortet. Von den sechs CIOs, die ein “Nein” zurückgaben, wollen allerdings vier nach der Freigabe des ersten Service Packs für Windows 7 ganz oder teilweise wechseln, teilweise haben sie diesen Umstieg auch schon vorbereitet. Mittelfristig also werden die Kassen in Redmond munter klingeln.

Wie immer werden für die CIO Jury von silicon.de nur die ersten zwölf Antworten auf die Frage des Monats gewertet, aber soviel sei auch diesmal verraten: Es gab noch jede Menge weitere Wortmeldungen, die den Trend hin zu Windows 7 belegen.

Dabei scheint Windows 7 die Gemüter der Manager durchaus in Wallung bringen zu können. Kaum ein Juror ließ seine Meinung unkommentiert. Im Vordergrund stand dabei ein Lob für die Unkompliziertheit des neuen Betriebssystems. “Da der Downgrade von W7 auf XP nicht erlaubt ist, werden wir über längere Zeit einen Mix fahren. Erste Tests haben ergeben, dass wir damit keinerlei Problem haben werden”, berichtet etwa Werner Scherer, CIO der Döhler GmbH, Darmstadt.

Das bestätigt auch Bernd Hilgenberg, Ressortleiter IT der Fressnapf Tiernahrungs GmbH, Krefeld: “Windows 7 ist bei uns aktuell im Test. Sowohl die Anforderungen an die Hardware als auch die Art der Bedienung sind nach unseren Tests stark an XP angelehnt. Im Gegensatz zu Vista befürchten wir hier keine Kompatibilitätsprobleme, wie wir sie beim Test von Vista haben feststellen können.”