Sage startet neues kaufmännisches Paket

EnterpriseManagementOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Sage hat mit ‘GS-Office 2010’ eine neue betriebswirtschaftliche Lösung für Kleinunternehmen, Selbständige und Existenzgründer vorgestellt. Sie deckt die Belange der Warenwirtschaft, Finanzbuchhaltung und Services ab.

Anwender sollen durch einen modularen Aufbau zwischen den verschiedenen Anwendungen wechseln können, um Eingaben in der Warenwirtschaft oder Buchhaltung vorzunehmen. Im “Cockpit” können sie sich einen Überblick über die aktuelle Unternehmenssituation machen. Offene Posten, Waren- und Lagerbestände oder Verbindlichkeiten sind in den Reporting- und Übersichtsinstrumenten abrufbar.

Die Mehrfenstertechnik vereinfache darüber hinaus das Bearbeiten von Dokumenten. Die Software erfüllt dabei die Grundsätze der ordnungsgemäßen Buchführung (GoB) und ermöglicht auch die Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR), die doppelte Buchführung sowie Online-Banking.

“Besonders kleine Unternehmen sehen sich heutzutage einer immer größeren Arbeitsbelastung gegenüber, die sie mit weniger Ressourcen bewältigen müssen. Der Schlüssel, um die wachsende Belastung zu bewältigen, ist eine intuitiv zu bedienende kaufmännische Softwarelösung, die es den Anwendern erlaubt, sich auf das Wesentliche, nämlich ihre Kunden, zu konzentrieren”, so Oliver Herzig, Leiter des Geschäftsbereichs “Kleine Unternehmen” bei Sage.

GS-Office ist in drei Versionen verfügbar. Die Standardversion mit einem Arbeitsplatz und einem Jahr Wartung ist zum Preis von 299 Euro erhältlich. Zwei Arbeitsplätze inklusive Wartung gibt es als GS-Office Comfort ab 599 Euro. Die Version GS-Office Professional umfasst zusätzlich zu drei Arbeitsplätzen und der Wartung für ein Jahr das Kontaktmanagement-Programm GS-Adressen von Sage und ist ab 1499 Euro erhältlich.