Sun Microsystems vernichtet 3000 Jobs

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeServerSoftware

Knapp zehn Prozent der weltweiten Belegschaft will Sun Microsystems über die nächsten 12 Monate abbauen. Damit will sich Sun für die Übernahme durch Oracle vorbereiten.

Bereits im vergangenen November hatte Sun eine Restrukturierung angekündigt, bei der etwa 6000 Mitarbeiter, das entspricht 18 Prozent der globalen Belegschaft, entlassen werden sollten.

Dieser Einschnitt wurde jedoch noch vor dem offiziellen Angebot von 7,4 Milliarden Dollar durch Oracle bekannt gemacht. Sun erklärte, dass in den nächsten Quartalen aufgrund der Umstrukturierung mit Kosten zwischen 75 und 125 Millionen Dollar zu rechnen sei.

Nach wie vor prüft die EU die Folgen für den Markt durch die Übernahme. Die EU sorgt sich vor allem um die Stellung der quelloffenen Datenbank MySQL, die sie durch eine Übernahme durch Oracle bedroht sieht. Zumindest ist das der einzig offiziell genannte Grund für die auf mehrere Monate angelegte Prüfung.

Larry Ellison, CEO von Oracle erklärte, dass die Verzögerung Sun jeden Monat etwa 100 Millionen Dollar kostet. Inzwischen regen sich im Open-Source-Lager Kritiker, die entweder auf einen Verkauf von MySQL drängen oder auf die EU hinarbeiten, den Merger nicht zuzulassen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen