In Bochum entwickelt: Der Blackberry Bold 9700

EnterpriseMobileWorkspaceZubehör

Research In Motion (RIM) hat seinen BlackBerry Bold 9700 präsentiert. Es handelt sich um das erste Smartphone des Herstellers, das komplett in dem vor einem Jahr in Bochum eröffneten Forschungszentrum entwickelt wurde.

Das Forschungszentrum im Technologiepark der Bochumer Universität soll langfristig über 500 Mitarbeiter beschäftigen. Diese kümmern sich sowohl um die Hard- als auch die Softwareentwicklung für Smartphones. Das erste “Kind” misst 10,9 mal 6 mal 1,4 Zentimeter und wiegt 122 Gramm. Es unterstützt WLAN (802.11b/g), Bluetooth 2.0, Quad-Band-GSM sowie UMTS und verfügt über einen GPS-Empfänger.

Das Bold 9700 verfügt über ein 2,44 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 480 mal 360 Pixeln. Der 256 MByte große interne Speicher lässt sich mittels Micro-SD-Karten erweitern. Seine 3,2-Megapixel-Kamera kommt mit Blitz, Autofokus und Videoaufnahme. Als Betriebssystem dient BlackBerry OS 5.o.

Fotogalerie: So sieht das BlackBerry OS 5.0 aus

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Gegen den Trend hat RIM keinen Touchscreen verbaut und setzt auf eine QWERTZ-Tastatur. Darüber hinaus kommt ein optisches Touchpad zum Einsatz, das den Blackberry-typischen Trackball ersetzt und Gestensteuerung ermöglicht, beispielsweise zum Navigieren durch Bildergalerien. Der Marktstart des “BochumBerry” erfolgt Mitte November.

Fotogalerie: Alles Gute! 10 Jahre Blackberry

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten