EMC legt Zahlen für das dritte Quartal vor

Data & StorageE-GovernmentManagementRegulierungStorage

EMC hat die Zahlen für das dritte Quartal 2009 vorgelegt. Sie fielen niedriger aus als noch vor einem Jahr.

Der Speicherriese konnte einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 3,52 Milliarden Dollar erzielt. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum nahm er um fünf Prozent ab. Der Nettogewinn sank im selben Zeitraum von 406,5 Millionen Dollar in 2008 auf 304,8 Millionen Dollar. VMware trug im dritten Quartal 2009 einen Umsatz von 489 Millionen Dollar zum Ergebnis bei.

Positiv ist, dass man im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres wieder Boden gut gemacht hat – offenbar erholt sich auch die Speicherbranche langsam wieder. Nach Aussagen von EMC hat man den Ertrag um 45 Prozent gesteigert.

EMC Chairman, President und CEO Joe Tucci äußerte sich sehr zufrieden mit dem finanziellen Ergebnis. Man habe es trotz der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Lage erzielen können. Künftig wolle man sich verstärkt auf die vier Bereiche virtualisierte Rechenzentren, Cloud Computing, virtualisierte Desktop- und Client-Systeme sowie auf Backup-, Recovery- und Archivierungslösungen konzentrieren.

Für das Gesamtjahr 2009 erwartet er einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 13,9 Milliarden Dollar. Das bedeutet für das vierte Quartal 2009 einen voraussichtlichen Umsatz von 4 Milliarden Dollar.