Standard für universelles Handy-Ladegerät

EnterpriseMobileNetzwerkeTelekommunikation

“Hat zufällig jemand ein Ladegerät für Nokia 9300 dabei?”, wer kennt diese Betreffzeilen in E-Mails von Kollegen nicht. Aber meist verläuft die Suche im Sande. Zu unterschiedlich sind Stecker und Spannung, als dass sich ein Handy mit einem anderen Ladegerät versorgen ließe.

Es wird vermutlich noch etwas dauern, bis solche Mails Geschichte sind, aber einen wichtigen Schritt hat die International Telecommunication Union (ITU), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen schon mal getan. Ein neuer Standard, basierend auf Micro-USB wurde jetzt vereinbart, der allerdings für die Hersteller nicht bindend ist.

Die GSM Association, die diesen Standard angeregt hat, glaubt, dass dadurch die Welt zu einer besseren werden könnte: 51.000 Tonnen an überflüssigen Ladegeräten und damit 13,6 Millionen Tonnen Treibhausgase ließen sich über eine Standard-Schnittstelle für mobile Geräte einsparen. Von verzweifelten Mails von Menschen mit entladenen Handys ganz zu schweigen.

Die standardkonformen Ladegeräte nutzen den Micro-USB-Anschluss und sind zudem besonders energieeffizient. Die Hersteller müssen den Standard nicht verwenden. Dennoch hat unter anderem Sony Ericsson einem Bericht der BBC zufolge die Einführung universeller Ladegeräte angekündigt.

In Europa haben sich Hersteller auf Druck der EU im Juni zu einem einheitlichen Ladegerät verpflichtet. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem Nokia, Sony Ericsson, Motorola, Apple, LG, NEC, Qualcomm, Research In Motion, Samsung und Texas Instruments, die fast 90 Prozent der in Europa vertretenen Anbieter repräsentieren.

Erste standardkonforme Handys sollen Mitte nächsten Jahres in den Handel kommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen