Firefox: Lückenschluss und Wachstum

BrowserEnterpriseOpen SourceProjekteService-ProviderSicherheitSoftwareWorkspace

Mozilla hat Firefox auf die Version 3.5.4 aktualisiert. Das Update schließt 16 Sicherheitslücken, wovon das Unternehmen elf als kritisch, drei als moderat und zwei als gering eingestuft hat. Zudem hat der Open Source Browser in den letzten acht Wochen rund 30 Millionen Nutzer hinzugewonnen.

Einige der Fehler lösen nach Herstellerangaben Abstürze und Speicherfehler aus, die unter Umständen auch zum Einschleusen und Ausführen von beliebigem Schadcode missbraucht werden können. Die Fehler finden sich in JavaScript, der Browser-Engine, mehreren Medienbibliotheken von Drittanbietern sowie im ‘GIF Color Map Parser’ und in ‘Web Worker Calls’. Nutzern von Firefox 3.0 steht ab sofort die Version 3.0.15 zur Verfügung, mit der Mozilla neun Schwachstellen behebt, von denen vier mit der Einstufung kritisch versehen sind. Der Unterschied in der Zahl der behobenen Fehler ergibt sich daraus, dass einige Lücken in Komponenten stecken, die Mozilla erst mit Firefox 3.5 eingeführt hat.

Fotogalerie: Erster Blick auf Firefox 4.0

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Version 3.5.4 behebt zudem mehrere Stabilitätsprobleme. Den Versionshinweisen zufolge wurde auch die Möglichkeit hinzugefügt, Absturzmeldungen erneut zu senden. Weiter korrigiert das Update einen Fehler in der Funktion ‘Neueste Chronik löschen’, der zu Darstellungsproblemen auf einigen SSL-Seiten führt.

Die Patches stehen ab sofort über die automatische Updatefunktion des Browsers zur Verfügung. Sie können auch direkt von der Mozilla-Website für Firefox 3.0 und Firefox 3.5 heruntergeladen werden. Nutzer von Firefox 3.0 bietet Mozilla auch ein Upgrade auf die Version 3.5 an, da der Support für Firefox 3.0 im Januar 2010 endet.

Fotogalerie: Einblicke in die Firefox-Zukunft

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten