Deutsche sind ganz wild auf Windows 7

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

In Deutschland sollen Ende Oktober 6,43 Prozent der Anwender den Vista-Nachfolger eingesetzt haben.

Nach StatCounter lag weltweit der Marktanteil lediglich bei 3,48 Prozent. In den USA fände sich Windows 7 gar nur auf 3,36 Prozent aller Rechner. StatCounter ist ein kostenlos nutzbares Web Tracking Tool.

Fotogalerie: "Netbooks mit XP sind ab heute unverkäuflich"

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das britische Online-Magazin ‘The Register’ beruft sich auf Erhebungen der Statistiker von Net Applications, wenn es schreibt, dass die Windows-Dominanz alles in allem aber nach wie vor ungebrochen sei: 92,52 Prozent aller Rechner dieser Welt haben die eine oder andere Version davon am Laufen. Seit Januar habe es aber um 1,14 Punkte nachgelassen. Mac OS X habe im selben Zeitraum seinen Anteil um 0,56 Punkte auf 5,27 Prozent erhöht. Auch Linux soll leichte Zuwächse verbucht haben.

Unsere Kollegen von ZDNet mutmaßen, dass der hohe Anteil von Windows 7 in Deutschland auf die günstigen System-Builder-Versionen zurückzuführen ist, die hierzulande auch von Endverbrauchern gekauft werden dürfen. Sie waren bei vielen Händlern schon rund eine Woche vor dem offiziellen Verkaufsstart erhältlich. Gleich zu Beginn des Verkaufs im Oktober hatte Microsoft zudem Preisnachlässe für mittelständische Kunden von bis zu 35 Prozent angekündigt. Man räume dazu den Partnern und Händlern besondere Konditionen ein, die diese an ihre Kunden weitergeben sollen.

Fotogalerie: Windows 7 im Detail: System und Sicherheit

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten