Zehn Jahre Hasso-Plattner-Institut

Management

Am Mittwoch, den 18. November, werden knapp 20 anerkannte Experten ihres Fachs am HPI Vorträge halten. Darin wollen sie die wichtigsten Linien der wissenschaftlichen Entwicklung und Erfolge in ihrem jeweiligen Informatik-Fachgebiet in den vergangenen zehn Jahren nachzeichnen.

Außerdem wagen sie einen Ausblick auf die dort in den kommenden zehn Jahren zu erwartenden wissenschaftlichen Fortschritte.

“Für die gesamte Informatikwissenschaft in Deutschland bietet unsere Potsdamer Jubiläums-Veranstaltung einen guten innerdisziplinären Überblick. Der wird immer wichtiger, weil die anfangs noch überschaubare Informatikdisziplin sich immer weiter in eigenständige Teilgebiete aufspaltet”, erläutert der Direktor des Hasso-Plattner-Instituts Prof. Christoph Meinel. Zudem gäben Anlässe wie das HPI-Jubiläum einen guten Grund für die von Zeit zu Zeit immer wieder notwendige Standortbestimmung des Fachs.

Zu den Referenten gehören unter anderem bekannte Wissenschaftler aus Berlin, Darmstadt, Freiburg, Ilmenau, Karlsruhe, München, Saarbrücken, Palo Alto und Zürich. So wird zum Beispiel Prof. Stefan Jähnichen, Präsident der Gesellschaft für Informatik, zum Software Engineering referieren unter dem Aspekt “From Algorithms to Ensembles of Communicating Objects”. Einen Streifzug durch die Audiosignalverarbeitung unternimmt Prof. Karlheinz Brandenburg (Fraunhofer IDMT, TU Ilmenau), der Erfinder des MP3-Formats, unter dem Titel “Von MP3 zu Music Information Retrieval (MIR)”. Und Prof. Helmut Krcmar (TU München) präsentiert als Wirtschaftsinformatiker die Entwicklung von der Datenmodellierung hin zur Geschäftsmodellinnovation.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen