Weltweit erster iPhone Wurm

EnterpriseSicherheitVirus

Computersicherheitsspezialisten wie Sophos warnen aktuell iPhone-Nutzer vor dem weltweit ersten iPhone Wurm. Derzeit verbreite er sich in Australien, sein baldiges Übersetzen auf andere Kontinente ist aber abzusehen.

Der Wurm, genannt ikee-Wurm, befällt iPhones und verändert das Wallpaper bei gesperrtem Bildschirm in ein Bild des Popsängers Rick Astley mit der Nachricht: “ikee is never going to give you up”. Als wäre dies nicht schlimm genug, befällt der VWurm nur iPhones, deren Nutzer ihre iPhones “geknackt” haben, um Applikationen zu nutzen, die von Apple nicht zugelassen sind.

Der Wurm, der offensichtlich aktuell noch auf Australien begrenzt ist, ist in der Lage, “gehackte” iPhones zu infizieren, wenn ihre Nutzer das Standard-Passwort nach der SSH-Installation nicht geändert haben. Nach der Infektion versucht der Wurm, ähnlich angreifbare iPhones im Mobile-Phone-Netzwerk ausfindig zu machen und installiert sich auf diesen ebenfalls.

Die Spezialisten von Sophos haben herausgefunden, dass der Wurm offensichtlich von einem 21 Jahre alten Studenten aus Wollongong, Australien, entwickelt wurde. Dieser habe erklärt, den Wurm aus Langeweile geschrieben zu haben. Angeblich seien 26 von 27 iPhones, die er im Vorfeld getestet hat, angreifbar gewesen, da das Standard-Passwort nicht geändert worden war.

Die Computersicherheitsspezialisten von Sophos rechnen damit, dass findige Hacker mit böswilligeren Absichten den ikee-Code übernehmen und ihn
anpassen werden. Die CIOs dieser Welt dürften den Warnschuss nicht überhören und nur sichere iPhones an das Firmennetzwerk anbinden. “Geknackte” iPhones sollten verboten sein.

Fotogalerie: iPhone-Alternativen im Überblick

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten