Apple and the City

Management

In einer Zeit, da sich alle Welt auf den Vertrieb über das Internet konzentriert, hat Apple in New York den vierten ‘Apple Store’ in dieser Stadt eröffnet. Im kommenden Jahr sollen weltweit weitere Läden folgen, die Rede ist von 40 bis 50 Neueröffnungen.

Nach Angaben von Ron Johnson, Apple Senior Vice President Retail, will Apple mehr als die Hälfte dieser Geschäfte außerhalb der USA öffnen, darunter in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz. Apple wolle größere Läden in mehr Städten, sagte Johnson bei der Eröffnung des jüngsten Geschäftes in Manhattan, 67th Street.

Hintergrund ist, dass es Apple offenbar gelingt, viele Besucher der Apple Stores für einen Wechsel vom PC auf einen Mac zu interessieren. Die Läden sind zudem ein Anlaufpunkt für Anwender, die sich bereits für einen Wechsel entschieden haben. “Unsere Läden sind ein Magnet für Umsteiger”, so Johnson. “Über die Hälfte der Besucher sind Menschen, die zum ersten Mal einen Mac kaufen.”

Die Strategie scheint aufzugehen. Nach Angaben des Marktforschers IDC hat das Unternehmen im dritten Quartal 2009 über drei Millionen neue Macs verkauft, das sind 17 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Im dritten Quartal 2008 verfügte Apple im Computermarkt noch über einen Anteil von 8,6 Prozent. Ein Jahr später waren es 9,4 Prozent.

Als Apple im Jahr 2001 seinen ersten Laden eröffnete, bezweifelten viele den Erfolg. Acht Jahre und 279 Geschäfte später sind die Kritiker verstummt. In Deutschland betreibt der Hersteller derzeit Läden in München und Hamburg.

Fotogalerie: Bilder vom Münchner Apple-Store

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten