Angela Merkel bekommt Smartphone von der Telekom

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileRegulierungSicherheit

Die Bundesregierung hat bei der Deutschen Telekom mehrere tausend Sicherheitshandys bestellt. “Das Bundesinnenministerium hat mit uns einen Rahmenvertrag abgeschlossen, der rund 350 Organisationen des Bundes den Einsatz hochsicherer Smartphones ermöglicht”, sagte T-Systems, Reinhard Clemens, gegenüber der WAZ-Gruppe.

“Den Anfang machen 13 Bundesministerien. Jetzt wollen wir mehrere tausend Endgeräte ausliefern.” Insgesamt sollen 350 Organisationen des Bundes die hochsicheren Smartphones erhalten.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel soll nach dem Bericht künftig mit einem solchen Gerät arbeiten, das unter anderem verschlüsselte E-Mails verschicken kann. Von welchem Typ die Geräte sind und welche Verschlüsselungsalgorithmen zum Einsatz kommen, geht aus dem Bericht nicht hervor. Durch die besonders geschützten Geräte soll vermieden werden, dass vertrauliche Regierungsinformationen in Datennetze außerhalb Deutschlands gelangen.

Unter Experten herrscht Uneinigkeit darüber, ob Smartphones wie das in Manager-Kreisen beliebte Blackberry sicher genug sind für Minister und Regierungsbeamte. Auch US-Präsident Barack Obama musste nach seinem Amtsantritt wegen Sicherheitsbedenken vorübergehend auf seinen Blackberry verzichten. Inzwischen hat der Geheimdienst einen speziellen Kodierschutz für das Gerät entwickelt.