EMC sichert Desktop-Virtualisierung mit VMware View 4 ab

CloudEnterpriseSicherheitSoftwareVirtualisierung

EMC hat neue Speicher- und Security-Lösungen sowie Services angekündigt, mit denen Anwender die Verwaltung und Sicherheit ihrer mit VMware View 4 virtualisierten Desktop-Plattformen verbessern können. Sie sollen nach Möglichkeit noch in diesem Jahr weltweit erhältlich sein.

Der Storage-Spezialist reist die Kombination seiner Unified Storage Solutions mit den VMware View Composer-Produkten als effiziente Methode für das Hosting virtualisierter Endgeräte-Umgebungen an. Anwender profitierten von einer höheren Verfügbarkeit und Flexibilität im Vergleich zu traditionellen Desktop-Umgebungen. Zusätzliche Kosteneinsparungen ließen sich durch die Integration von Deduplizierung oder Enterprise Flash Disk Drives erzielen.

Daneben bietet EMC die RSA Solution for VMware View, eine integrierte Suite von EMC Ionix- und RSA-Technologien. Dazu zählt das neue RSA SecurBook for VMware View, das einen Leitfaden für das Management von Security-Features in virtuelle Desktop-Umgebungen enthält. Die neue Lösung beinhaltet darüber hinaus Integrationsmöglichkeiten verschiedener RSA-Technologien:

  • RSA Data Loss Prevention (DLP) verringere das Verlustrisiko wertvoller Informationen. Richtlinien für sensitive Daten lassen sich zentral steuern.
  • Die Security-Event-Managementlösung RSA enVision ermögliche die Überwachung von Nutzer- und Administratorenzugriffen im VMware View-Umfeld.
  • RSA SecurID erlaube eine Zwei-Faktor-Authentifizierung nun auch für virtualisierte Desktop-Umgebungen.

Die Enterprise Strategy Group bietet weiterführende Informationen zum Thema in dem Whitepaper “Desktop Virtualization Management, and Security” an.