Twitter-Interview: Astaro-CEO in 140 Zeichen

EnterpriseManagementProjekteSicherheitSoftwareSoftware-Hersteller

Jan Hichert ist CEO des Karlsruher Unternehmens Astaro, das auf Lösungen für die Sicherheit von Netzwerken spezialisiert ist. Im Twitter-Interview mit silicon.de zeigt sich Hichert für soziale Netzwerke sehr aufgeschlossen. Astaro biete jetzt zudem eine kostenlose Firewall für KMUs an, so Hichert.

silicon_de: Guten Morgen, Herr Hichert. Was halten Sie denn von Twitter?

jhichert: Interessantes neues Werkzeug um kurz und direkt mit Kunden und Partnern zu kommunizieren. Privat verwende ich lieber Facebook.

silicon_de: Astaro twittert ja auch. Wozu nutzen Sie Twitter?

jhichert: Ziel ist die direkte Kommunikation mit Interessierten, außerhalb der formalen Zwänge von Pressemitteilungen und Newslettern.

silicon_de: Hat Astaro deshalb auch einen Facebook-Account?

jhichert: Genau.

Jan Hichert
Jan Hichert
Foto: Astaro

silicon_de: Sie haben gestern die neue Strategie einer Free-Business-Firewall vorgestellt. Worum geht es genau?

jhichert: Astaro bietet KMUs eine kostenlose Firewall um Netzwerke sicher ans Netz zu bringen. Wir wollen damit unseren Verbreitungsgrad steigern.

silicon_de: Um welches Produkt handelt es sich?

jhichert: Unser Hauptprodukt ‘Astaro Security Gateway’ ist nun in der ‘Essential Firewall Edition’ verfügbar: Routing, Firewall und VPN umsonst.

silicon_de: Ist Astaro Security Gateway als Hardware oder als Software kostenlos?

jhichert: Es handelt sich um die Software Appliance sowie die Virtual Appliance. Die Hardware Appliances sind nach wie vor bei uns zu beziehen.

silicon_de: Wie sieht es mit dem Support der kostenlosen Versionen aus?

jhichert: Updates sind auch kostenlos. Auf www.astaro.org hilft die User Community. Offiziellen Support gibt es für die Professional Edition.