Lothar Matthäus erklärt Microsofts Lizenz-Modell

EnterpriseJobsManagementProjekteSoftware-Hersteller

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus sucht zwar weiterhin vergeblich einen Trainerposten bei einem deutschen Erst- oder Zweitligisten – dafür hat er jetzt einen Vertrag der ganz anderen Art in der Tasche. Microsoft hat einen Werbevertrag mit dem Fußball-Original geschlossen. Doch Matthäus soll nicht nur für Produkte werben, sondern Microsoft-Partner auch in Sachen Lizenzmodell schulen.

Nach einem Bericht des Fachmagazins Kontakter ist Matthäus das Gesicht einer Kampagne für die deutschlandweit rund 30.000 Microsoft-Partner. Mit zwei Spots und auf einer Live-Streaming-Veranstaltung am 13. Januar wolle Microsoft mit Matthäus seine Lizenzmodelle bewerben und zugleich die Partnerfirmen zu der komplexen Thematik schulen.

“Mit Matthäus haben wir einen Prominenten für die interne Kommunikation verpflichtet”, zitiert das Magazin Microsoft-Manager Herbert Botschek. Von Matthäus als Werbeträger verspreche man sich, dass dieser abstrakte und vielschichtige Inhalte vereinfachen und kreativ durch Fußball visualisieren könne. Und so soll Matthäus in den Kurzvideos mit Hilfe von Fußballanalogien Fachwissen vermitteln.

Seit Jahren behaupten Microsoft-Mitarbeiter, das Lizenzmodell des Software-Herstellers sei so einfach, das es auch schlichte Gemüter begreifen können. Böse Zungen behaupten jetzt, mit der Entscheidung für Lothar Matthäus wolle der Software-Konzern den Beweis antreten.