EnterpriseManagementMobileRegulierung

Abzocke: EU schließt mehr als 50 Klingeltonportale

0 0 Keine Kommentare

Im Jahr 2008 hatte die EU bei einer Untersuchung 300 Anbieter von Klingeltönen wegen irreführender Angaben als rechstwidrig eingestuft. 54 wurden jetzt abgeschaltet und etwa 160 wurden korrigiert, wie die Verbraucherschützerin Meglena Kuneva mitteilte, die das Ergebnis als einen Erfolg für die EU wertet.

13 Fälle seien auch in Deutschland zu beanstanden gewesen, erklärte die Kommissarin für den Verbraucherschutz. Bei einem Rechtsverstoß werden meist die Angebote auf den Seiten als kostenlos beworben. Tatsächlich jedoch wird den Kunden dann ein Abonnement untergejubelt. Die Deutschen Fälle seien jedoch inzwischen alle nicht mehr zu beanstanden.

Telecom Italia, Vodafone, Wind, Dada, Zed, H3G, Zeng, Fox Mobile und Tutto gratis, allesamt italienische Angebote, müssen jedoch wegen unvollständiger Preisinformationen bei Klingeltönen insgesamt zwei Millionen Euro Strafe zahlen, wie die Kommission mitteilt.

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen