IBM verbessert Anwendungsmanagement beim Mainframe

CloudEnterpriseRechenzentrumSoftware

IBM hat zehn neue Software-Produkte für die Optmierung von Workloadas auf System-z-Großrechnern vorgestellt. Mit den neuen Angeboten sind jetzt zum Beispiel Datenanalyse, kollaborative Anwendungsentwicklung, Anwendungswartung und weitere zentrale Geschäftsprozesse möglich.

Der Hersteller und zahlreiche Software-Anbieter haben die Bandbreite an neuen Workloads für den Mainframe durch etwa 3.800 z/OS-basierte und etwa 3.000 Linux-basierte Anwendungen in den vergangenen Jahren stark vorangetrieben. Die Fähigkeit des Mainframes, viele Anwendungs-Services auf einem einzigen System bereitzustellen, verhilft dem Großrechner zu sehr geringen Anwendungskosten pro Nutzer.

Die neuen Produkte erstrecken sich über das gesamte IBM Software-Portfolio und verbessern unter anderem die Konnektivität, Produktivität und Sicherheit für Anwendungen sowie das Datenmanangement.

IMS 11 bietet direkten SQL-Zugang zu IMS-Daten von jeder verteilten Plattform. Dies vereinfacht und beschleunigt die Verbindung von Daten und Anwendungen. Gleichzeitig erleichtert es die Datenreplizierung und Veränderungen in der Datenerfassung. Durch einen verbesserten Java-Support können jetzt noch mehr Softwareentwickler IMS-Anwendungen und Business-Services unterstützen.

Zu den neuen WebSphere-Produkten, die die Verwaltung von Geschäftsprozessen, die Interkonnektivität und die Integration verbessern, gehören die IBM Problem Determination Tools v10, der WebSphere Process Server für z/OS V7 und IBM WebSphere ILOG Business Rule Management Systems.

IBM Rational Developer für System z Version 7.6 bietet eine moderne GUI-Entwicklungsumgebung, um die Produktivität der Entwickler zu steigern und die Kosten für die Wartung und die Erstellung von Anwendungen für mehrere Plattformen zu senken.

IBM Rational Team Concert for System z version 2.0 setzt ein neues gemeinsames Ablagesystem ein, um Teams dabei zu unterstützen, leichter zusammen zu arbeiten, Ressourcen gemeinsam zu nutzen, Prozesse zu automatisieren und Software schneller zu liefern.

Zudem hat IBM ein Set von IBM Rational Compilern für C/C++, COBOL und PL/I in der Anforderung an Anwendungen reduziert.

Der Tivoli Asset Discovery for z/OS entfernt ungenutzte und veraltete Software und trägt dazu bei, die Softwarenutzung systematisch zu erfassen, um effizienter für die Zukunft planen zu können.

IBM Tivoli NetView für z/OS 5.4 verbessert die Netzwerk- und Automatisierungskontrolle für Rechenzentren und Change-Management. Die Software bietet verbessertes Service-Delivery-Management und system-weites Ereignismanagement. Sie vermittelt ein Verständnis dafür, wie Netzwerkverfügbarkeit und Events das Geschäft beeinflussen und hilft Kunden, intelligentere und automatisiertere Systeme bereitzustellen.

IBM Tivoli zSecure rundet die neuen Angebote mit einer Sicherheitslösung für den Mainframe ab. Die Lösung bietet automatisierte Analyse, Reporting von Ereignissen sowie Compliance-Dashboards.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen