Twitter will an die Börse

EnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale Netze

Um die Finanzlage zu verbessern, erwägt der Online-Kommunikationsdienst Twitter einen Börsengang. Ein solcher Schritt sei nicht ausgeschlossen, sagte Mitbegründer Biz Stone bei einer Veranstaltung an der Universität Oxford. Im kommenden Jahr gehe es aber in erster Linie um den Umsatz.

Wann Twitter schwarze Zahlen schreiben werde, könne er nicht sagen, aber der Konzern habe eine Menge Zeit, so Stone weiter. Mit Blick auf einen möglichen Börsengang sagte er. “”Der Punkt ist, dass wir unsere eigene Firma aufbauen wollen, die es lange Zeit geben wird. Wenn das nur durch einen Börsengang geht, dann machen wir das. Gibt es aber eine andere Möglichkeit, ist das auch großartig.”

Obwohl Twitter noch keinen Cent Umsatz erwirtschaftet hat, gilt das Unternehmen als erfolgreiches Start-up. Im September hatte sich Twitter neue Finanzierer ins Haus geholt. Nach Angaben einer mit der Situation vertrauten Person belief sich die Kapitalspritze auf insgesamt 100 Millionen Dollar, was Twitter theoretisch einen Marktwert von einer Milliarde Dollar verschaffen würde.

Aktuell hat der Dienst allerdings mit rückläufigen Nutzerzahlen zu kämpfen. Nach aktuellen Zahlen von Online-Marktforschern brachen die Zugriffe von September auf Oktober um 27,8 Prozent ein. Teilweise lässt sich der Rückgang aber durch die zunehmende Nutzung von Twitter-Software zum Lesen von Twitter-Nachrichten erklären.