IT-Branche: “Schuften bis zum Umfallen”

JobsManagement

Am 17. November lief auf Arte ein Dokumentarfilm von Ingolf Gritschneder: ‘Burnout – Schuften bis zum Umfallen’. Der Münchner Wissenschaftler Andreas Boes thematisierte darin die beunruhigende Gesundheitssituation von hochqualifizierten Angestellten in IT-Unternehmen, die er in dem Forschungsprojekt DIWA-IT untersucht hat.

Spektakuläre Todesfälle, wie eine Serie von Suiziden bei France Telecom, haben in den vergangenen Jahren den Blick auf die Gesundheitssituation in der Arbeitswelt gelenkt. Der Dokumentarfilm warf Schlaglichter auf die Zunahme von Burnout, Depressionen und Panikattacken bei Angestellten – er steht auf der Arte-Seite im Netz.

Boes, Sozialwissenschaftler am ISF München, berichtete über die Entwicklung in IT-Unternehmen. “Wir waren erschrocken, welches Ausmaß das in den letzten Jahren angenommen hat”, sagte er. In besonders gefährdeten Bereichen gaben mehr als 50 Prozent der von Boes Befragten an, dass sie sich immer wieder an der Grenze der Belastbarkeit erleben oder bereits einen Zusammenbruch erfahren haben.

Als Hauptgrund für die extreme Gesundheitsbelastung hat das Forschungsprojekt DIWA-IT des ISF München ein “System permanenter Bewährung” ausgemacht. Hochqualifizierte müssten stets aufs Neue beweisen, dass sie überhaupt ein Recht haben, bei ihrer Firma beschäftigt zu sein. Daraus resultiere eine existenzielle Verunsicherung. Im Verein mit Leistungsverdichtung, den Paradoxien neuer Managementkonzepte und einer Veränderung der betrieblichen Sozialordnungen treibe diese Unsicherheit die Beschäftigten dazu, permanent über ihre Grenzen hinauszugehen.

Noch spiegelt sich die Gefährdung nicht im Krankenstand wider. Boes dazu: “Wenn wir den Betrieben die Forschungsergebnisse vorstellen, gibt es häufig ein richtiggehendes Erschrecken und ein vermehrtes Bedürfnis, etwas zu ändern. Gleichzeitig ist aber unter dem Druck der Verhältnisse ein Gefühl entstanden: ‘Da müssen wir jetzt irgendwie durch’, und dann wird alles andere an den Rand gedrängt. Alle wissen, dass die Gesundheit am seidenen Faden hängt, aber sie bringen nicht den Mut auf, etwas zu ändern.”

DIWA-IT forscht zu einer nachhaltigen Gesundheitsförderung für die IT-Branche. Eines der wichtigsten Ergebnisse: Gesundheit muss vom Randthema zu einem integralen Bestandteil der Unternehmenspolitik und der Organisationsentwicklung werden, damit die Leistungsträger der IT-Wirtschaft nicht “ausbrennen”.