Infineon und Nokia entwickeln gemeinsam LTE-Lösungen

EnterpriseMobileSoftwareZusammenarbeit

Nachdem sich Nokia in Japan von 200 Mitarbeitern in der Forschung verabschieden wird, wollen Infineon und der finnische Handyhersteller künftig in einer Partnerschaft Hochfrequenz (Radio Frequency, RF)-Transceiver-Lösungen entwickeln.

Diese Technologien sollen in die nächsten Generationen von Mobilfunkstandards, dem so genannten Long Term Evolution Eingang finden.

Durch ihre Entwicklungspartnerschaft wollen die beiden Unternehmen die Kompatibilität und das einwandfreie Zusammenspiel zwischen Nokias lizenzierbaren Baseband-Modem-Technologien und Infineons innovativen RF-Lösungen sicherstellen. Beide Unternehmen können auf diesem Gebiet auch mit anderen Partnern kooperieren.

Mit ihrer Zusammenarbeit sorgen die Unternehmen dafür, dass sowohl die heutigen als auch die künftigen Generationen von Nokias lizenzierbaren Modem-Designs optimal auf Infineons RF-Transceiver-Lösungen abgestimmt sind. Damit profitiert die Mobilkommunikationsbranche von umfassenden Modemlösungen für die Mobilfunkstandards HSPA (High Speed Packet Access) bis LTE und darüber hinaus.

Die Teams beider Unternehmen werden gemeinsam auf Architektur- und Systemebene entwickeln, am Ende soll eine verifizierte Referenzplattform stehen. Die soll dann die Standardisierung von Schnittstellen für den LTE-Advanced-Mobilfunkstandard voranzutreiben, der Datenraten von bis zu 1Gbit/s ermöglicht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen