Microsoft verschiebt WUDT

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Software-Hersteller hat die Veröffentlichung der Open-Source-Version des ‘Windows 7 USB/DVD Download Tool’ (WUDT) noch zurückgestellt. Nach Auskunft von Peter Galli, Microsoft Open Source Community Manager, müssen noch einige Tests durchgeführt werden.

Ursprünglich sollte die Software, die eine Installation von Windows 7 vom USB-Stick ermöglicht, in der vergangenen Woche erscheinen. Neben den Tests werde auch noch Zeit benötigt, um das Werkzeug in mehrere Sprachen zu übersetzen, schreibt Galli in einem Blogeintrag. Alle Versionen sollen gleichzeitig in den nächsten Wochen unter der GPL 2 im Microsoft Store veröffentlicht werden.

Aufgrund von Verstößen gegen die GNU General Public License hatte Microsoft WUDT vor rund zwei Wochen zurückgezogen. Zuvor hatte der Blogger Rafael Rivera bei einer Untersuchung des WUDT-Quellcodes Ähnlichkeiten zu der auf CodePlex gehosteten Anwendung ‘ImageMaster’ entdeckt. Der Autor von ImageMaster bietet seine Software inzwischen ebenfalls nicht mehr an.

Mit dem WUDT will Microsoft ein einfaches Betriebssystem-Upgrade für Netbooks und andere PCs ohne optisches Laufwerk ermöglichen. Das Programm erstellt aus einer im Microsoft-Store gekauften Windows-7-Version einen bootfähigen USB-Stick mit den Installationsdateien des Betriebssystems. Dieselbe Funktion bietet auch die Open Source Software Unetbootin, die neben ISO-Dateien von Windows auch Images zahlreicher Linux-Distributionen verarbeiten kann.

Fotogalerie: Windows 7 nach eigenem Geschmack

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten