Twitter experimentiert mit Premium-Accounts

EnterpriseMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale Netze

Die Microblogging-Plattform Twitter sucht weiter nach Wegen, um aus der erfolgreichen Idee Kapital zu schlagen. Derzeit tasten sich die Betreiber an das Thema Premium-Accounts heran, vorerst ausschließlich in Japan.

Nach einem Bericht des Online-Portals Techcrunch sollen die Premium-Accounts vorerst ausschließlich Nutzern der japanischen Tochter-Plattform Twicco zur Verfügung stehen. Angeblich soll es das Angebot ab Januar geben und zu unterschiedlichen Preisen auf den Markt kommen.

Detaillierte Informationen zu dem Projekt fehlen aber weitgehend. Dementsprechend weitgefasst ist die Spanne, in der sich der Preis für das Angebot bewegen soll – die Rede ist von 80 Cent bis 8 Euro. Die Gebühr werde fällig, um die Nachrichten anderer Premium-Accounts lesen zu können.

Glaubt man den Informationen, soll es möglich sein, über Mobilfunkrechnung, Prepaid-Tickets oder Kreditkarte zu zahlen. Ob diese Form der Premium-Accounts auch in anderen Ländern starten soll, steht derzeit noch nicht fest.