Das Smartphone für den Daumen

EnterpriseManagementMobileWorkspaceZubehör

Das in Europa bislang unbekannte israelische Unternehmen Emblaze will künftig kräftig im Smartphone-Geschäft mitmischen. Emblaze hat das Smartphone ‘First Else’ entwickelt. Das Gerät verfügt über ein neuartiges Bedienkonzept und basiert auf der ebenfalls neuen Linux-Plattform ‘Else Intuition OS’. silicon.de stellt First Else in einer Bildergalerie vor.

Das Neue an First Else ist nach Angaben von Emblaze vor allem die Bedienoberfläche mit einer fächerförmigen Menüstruktur. Der Hersteller hat die Menüstruktur ‘sPlay’ getauft. Anwender können Menüpunkte aufrufen, in dem sie einmal mit dem Daumen darauf tippen. Alle Features des Gerätes sollen sich so direkt erreichen lassen.

Emblaze hat dem First Else zudem ein eigenes mobiles Betriebssystem spendiert. Das ‘Else Intuition OS’ basiert auf der ‘Access Linux Plattform’ des japanischen Unternehmens Access. Diese Firma hatte Schlagzeilen gemacht, als sie PalmSource übernahm, den Entwickler von Palm OS. Zur Markteinführung will Emblaze auch ein Software Developement Kit (SDK) für das First Else veröffentlichen.

Das Smartphone wird es Anwendern nach Angaben des Anbieters ermöglichen, direkt auf einen Media Store zuzugreifen. Nutzer sollen dann zum Beispiel Songs kaufen und direkt über die Telefonrechnung bezahlen können. Zudem wird ein Online-Backup als Service angeboten.

Das Gerät verfügt über eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Achtfach-Zoom, die Auflösung des Bildschirms beträgt 854 mal 480 Pixel. Mit an Bord sind zudem Quad-Band, HSDPA, WLAN, GPS sowie Bluetooth. Als Prozessor kommt ‘OMAP3430’ von Texas Instruments zum Einsatz. First Else soll Mitte des kommenden Jahres in Europa erhältlich sein, der Preis steht noch nicht fest. Weitere Eindrücke vermittelt ein YouTube-Video: