Auch Bull bietet ein Rechenzentrum im Container

CloudEnterpriseNetzwerkeRechenzentrumServer

Bull hat unter dem Namen ‘mobull’ ein mobiles Rechenzentrum vorgestellt. Es handelt sich um einen Container mit einer Grundfläche von weniger als 30 Quadratmeter. Er birgt bis zu 160 Teraflops Rechenleistung, die von bullx-Servern in insgesamt fünfzehn 19-Zoll-Racks bereitgestellt wird.

In dieser Konfiguration benötigt jedes Rack eine Leistung von 40 kW. Die dabei entstehende Abwärme wird mittels Flüssigkeitskühlung abgeleitet. Es werden lediglich Wasser- und Stromversorgung und ein Parkplatz benötigt.

Die Container können innerhalb von acht Wochen einsatzfertig geliefert werden. Je nach Bedarf werden sie vermietet oder verkauft. Vorhandene Hardware lasse sich dabei in das mobull-Racksystem integrieren.

Die Container seien selbst bei extremen Bedingungen einsatzfähig, zum Beispiel auf Bohrinseln oder in deren Umgebung. Sie basieren laut Bull auf der eigens entwickelten Technologie des “Bio-Data-Centers”, die vor allem den Verbrauch wichtiger Ressourcen reduzieren soll. Insbesondere komme ein getrenntes Kühlsystem, das unabhängig von den vorhandenen Server- und Speichertechnologien arbeitet, zum Einsatz.

Außer Bull bieten aktuell Sun und Microsoft mobile Rechenzentren an.

Fotogalerie: Microsofts Rechenzentrum im Container

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten