Ohne IT-Kenntnisse bald keine Jobs mehr

ManagementProjekteSoftwareSoftware-HerstellerZusammenarbeit

In vier Jahren wird nur noch jeder 10. Job keine IT-Kenntnisse mehr voraussetzen. Das könnte für immer mehr Menschen zu einer unüberwindbare Einstiegshürde in einen Beruf werden, denn die Zahl der IT-Analphabeten ist nach wie vor sehr hoch.

Diese Zahlen gehen aus einer von Microsoft beauftragten Studie hervor, für die in 1000 Unternehmen und Organisationen in 13 europäischen Ländern Personalverantwortliche befragt wurden.

Aktuell, so die Studie, hätten etwa 15 Prozent aller Arbeitnehmer keinerlei Grundkenntnisse im Umgang mit PC und Internet. Und diese Zahl werde in den nächsten vier Jahren nur geringfügig abnehmen. Experten fürchten nun, dass die so genannte ‚Digitale Kluft‘ sich künftig noch vergrößern werde.

Schon heute sind für die meisten Berufe und Jobs IT-Kenntnisse etwa bei Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation eine unablässige Grundvoraussetzung. Auch die Wirtschaftskrise ändere an dieser Tatsache nichts. Vielmehr würden immer mehr Unternehmen in IT investieren, um effektiver wirtschaften zu können.

Immer häufiger bestehen die Personalverantwortlichen auf Nachweise über die IT-Fähigkeiten potentieller Mitarbeiter. So steige die Nachfrage nach IT-Weiterbildung vor allem in den Bereichen Handel und öffentliche Verwaltung stetig an. Zudem, so fordern die Autoren der IDC-Studie, sollten die IT-Branche und der Bildungssektor stärker zusammenarbeiten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen