Die zehn besten Handys 2009

EnterpriseManagementMobileProjekteService-Provider

Die Redaktion der silicon.de-Schwesterpublikation CNET.com hat die zehn besten Handys des Jahres 2009 gekürt. Auf Platz eins landete das iPhone 3GS, gefolgt vom ‘LG enV Touch’ und vom ‘Samsung Omnia’. silicon.de stellt die zehn Geräte in einer Bildergalerie vor.

Gegenüber seinem Vorgänger weist das iPhone 3GS Verbesserungen auf. So ermöglicht es Multimedia Messaging und Video Recording. Es arbeitet zudem schneller und die Batterie hält länger durch. Dennoch kann Apple nachbessern: Viele Anwender hätten gern Flash Lite, USB-Transfer und Multitasking.

Das LG enV Touch wird in den USA von Verizon Wireless angeboten. Die CNET-Redaktion lobt das Design, das 3-Zoll-Display und die QWERTY-Tastatur. Zu den Funktionen gehören eine 3.2-Megapixel-Kamera und ein vollständiger HTML-Webbrowser. Negativ schlägt zu Buche, dass Wi-Fi fehlt. Zudem könnte der Browser geschmeidiger arbeiten.

Das Windows-Mobile-Telefon Samsung Omnia kann vor allem mit Features punkten: Wi-Fi, GPS, Bluetooth und einer 5-Megapixel-Kamera. Der Anwender muss sich jedoch auf die Widgets beschränken, die Samsung vorinstalliert hat. Das Omnia arbeitet zudem manchmal träge. Ein Anwender, der ein Smartphone mit Touchscreen suche, könne das Omnia trotzdem einem BlackBerry Storm vorziehen, so die CNET-Redaktion.

Der ‘BlackBerry Storm’ von RIM landete auf Platz vier. Hier gefiel die Touchscreen-Technik ‘SurePress’, die eine Eingabe des Anwenders mit einem Gegendruck bestätigt. Das Gerät unterstützt zudem GPS sowie UMTS/HSDPA und verfügt über eine 3.2-Megapixel-Kamera. Software-Bugs und Performance-Probleme verhinderten jedoch, dass der Storm sein Potenzial als iPhone-Rivale entfalten konnte.

Fotogalerie: Blackberrys neuer iPhone-Killer

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Platz fünf: Das ‘LG Dare’ hat einen Touchscreen und eine 3.2-Megapixel-Kamera, die Anrufqualität ist sehr gut. Um den Touchscreen bedienen zu können, braucht es jedoch Übung. Zudem ist die Web-Performance etwas enttäuschend.