Ex-Siemens-Finanzchef will nur symbolisch büßen

E-GovernmentManagementRegulierung

Heinz-Joachim Neubürger, der ehemalige Finanzchef von Siemens soll die geforderten vier Millionen Euro Schadensersatz abgelehnt habe. Wie der Spiegel berichtet soll Neubürger lediglich eine sechsstellige Summe als eine symbolische Buße angeboten haben.

Derzeit liegen weder von Neubürger noch von Siemens Kommentare zu dieser Nachricht vor.

Nun könnte es zwischen Neubürger und dem ehemaligen Vorstand Thomas Ganswindt zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen. Gegen diese beiden Manager ermittelt zudem die Münchner Staatsanwaltschaft. Der Aufsichtsrat hat bereits ein hartes Vorgehen gegen die Vorstände angekündigt, sollten sie die geforderten Summen nicht aufbringen.

Siemens, das aufgrund der Korruptionsaffäre einen Milliardenverlust verkraften muss, wirft den Managern vor, durch ungenaue Prüfung das System der schwarzen Kassen überhaupt möglich gemacht zu haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen