Novell setzt auf Intelligent Workload Management

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Novell erfindet sich gerade wieder neu: Das mit Netzwerktechnologie groß gewordene und durch die Übernahme von Suse zur Open-Source-Größe avancierte Unternehmen will künftig eine bedeutende Rolle in Sachen Intelligent Workload Management spielen.

“In diesem Bereich wollen wir nichts weniger als die Marktführerschaft”, erklärte Dr. Jürgen Müller, Area General Manager von Novell Central Europe, gegenüber silicon.de. Man adressiere damit die aktuell angesagten Märkte für Virtualisierung und Cloud Computing.

“Die Probleme von Cloud-Anbindungen treten insbesondere beim Wechsel des Workloads von einer Unternehmens-Cloud in eine Public Cloud auf. Die damit verbundenen Sicherheits- und Compliance-Probleme lassen viele Firmen vor der Cloud-Nutzung zurückschrecken”, berichtet Müller. Novells bestehendes Angebot an Identity und Systems Management sei in der Lage, diese Bedenken zu verstreuen.

Ein Application Workload beispielsweise, der zuständig für die Bearbeitung von Krankenversicherungsansprüchen ist, weiß, wenn er “intelligent” ist, dass er vertrauliche Daten bearbeitet. Die entsprechende IT-Policy würde diesen Workload dann in eine unternehmensinterne anstatt in eine öffentliche Cloud schicken.

Workload wird dabei definiert als eine Kombination aus Betriebssystem, Middleware und Anwendung. Novells Lösungen sollen dafür sorgen, dass jeder Workload “intelligent” weiß, ob er sich nun in der Public oder der Firmen-Cloud bewegt und sich entsprechend den von der Firma dafür festgelegten Regeln verhält. Damit kein Workload aus der Reihe tanzt, werde er ununterbrochen überwacht.

Zum Thema Intelligent Workload Management sollen aber nicht nur bestehende Novell-Produkte beitragen, man plane im kommenden Jahr vielmehr den Release von wenigstens acht neuen Produkten. Partner wie Affiliated Computer Services (ACS), Atos Origin, ECS Technology, Gen-i, Infosys, KIS, TechData, Tencent, Trustmarque und VMware unterstützen Novells neue Ausrichtung.