Microsoft startet mit neuem Dateisystem exFAT

E-GovernmentManagementRegulierung

Das Flashspeicher-Dateisystem Extended File Allocation Table (exFAT) ermöglicht schnellere Schreibvorgänge auf SDXC-Speicherkarten. Der Vorgänger FAT stößt bei 32 GByte an seine Grenzen.

“Die Verwendung von Audio- und Videodateien ist explosionsartig angestiegen”, sagt David Kaefer, General Manager für Intellectual Property Licensing bei Microsoft. “exFAT ist ideal für diese Einsatzgebiete.” Darüber hinaus sei das Dateisystem eine wichtige Technologie in Windows 7. Mit dem Lizenzprogramm wolle man Partner ermutigen und unterstützen, Produkte zu entwickeln, die exFAT nutzen.

Canon, Sanyo und Sony haben laut Microsoft Lizenzen für das Format erworben. Für bestimmte Produktkategorien, beispielsweise Kameras, Camcorder oder digitale Bilderrahmen, verlangt der Softwareanbieter eine pauschale Lizenzgebühr von 300.000 Dollar. Bei Mobiltelefonen und Computern richten sich die Kosten nach der Menge.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen