Googles im Test: Was kann die Bildersuche?

EnterpriseManagementProjekteService-Provider

Anfang Dezember präsentierte Google eine visuelle Suche für seine Android-Handys. “Goggles” (zu Deutsch: “Brille”) kann Digitalfotos analysieren und ohne weitere Eingabe nach den Bildinhalten im Web suchen. Umgehend testete die silicon.de-Schwesterpublikation CNET Großbritannien das Verfahren. Der Vorgang wurde nun von den amerikanischen Kollegen wiederholt.

Goggles kann nach Angaben von Google Titelbilder von Büchern oder Tonträgern sowie Sehenswürdigkeiten, Orte, Logos und andere Gegenstände erkennen. Manchmal nimmt die Anwendung zusätzlich GPS-Daten zu Hilfe, um beispielsweise ein bestimmtes Geschäft zu identifizieren. James Martin von CNET wanderte durch San Francisco und ließ sich von Googles die Stadt erklären. Sehen Sie selbst:

Fotogalerie: Google Googles im Test, Teil II

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Und hier nochmals der Versuch unserer britischen Kollegen:

Die Funktion setzt eine spezielle Anwendung voraus, die im US-amerikanischen ‘Android Market’ zur Verfügung steht. Künftig soll Googles aber auch fest in den Google-Browser Chrome eingebaut werden.