Geklaut aus Blade Runner? Googles Ärger mit Nexus One

Management

Es lässt sich darüber streiten, ob “Nexus One” ein schöner Name für ein Smartphone ist – fest steht jedoch, dass Google wegen der Bezeichnung ein unschöner Namensstreit droht. Die Erben des verstorbenen Schriftstellers Philip K. Dick werfen dem Unternehmen Markenrechtsverletzungen vor.

Der Science-Fiction-Autor Dick ist vor allem für seinen 1968 erschienenen Roman “Do Androids Dream of Electric Sheep?” bekannt. Dessen Motive waren die Vorlage für den Kinofilm “Blade Runner”. In beiden Werken kommt die Bezeichnung Nexus-6 vor, die für die sechste Generation eines menschenähnlichen Androiden steht.

Allerdings haben die Dick-Erben keine entsprechende Marke eingetragen. Isa Dick Hackett, die Tochter des Autors, sagte gegenüber dem ‘Wall Street Journal’, dass sie glaubt, dass es sich bei der Bezeichnung Nexus One um eine klare Verletzung der geistigen Eigentumsrechte handelt. Sie führt zusammen mit einer Schwester das Unternehmen Electric Shepherd Productions, das sich um die Verwertung der Werke des Vaters kümmert.

Google gibt sich gelassen und betont, die ursprüngliche Bedeutung des Wortes. ‘Nexus’ steht für: Verbindung und Gefüge.

Fotogalerie: Der Startschuss für das Nexus One

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten