Googles Nexus One kostet 175 Dollar

EnterpriseManagementMobileNetzwerke

Die Hardware-Spezialisten von iSupply haben es sich zum Sport gemacht, Geräte aufzuschrauben und dann zusammenzurechnen, wie hoch der Materialpreis ist. Bei dem neu vorgestellten Nexus One von Google kommen die Marktbeobachter auf eine Rechnung von 175 Dollar beziehungsweise 120 Euro.

In diesen geschätzten Preis sind die Kosten für Herstellung, Software und Verpackung noch nicht mit eingerechnet. Mit 30,50 Dollar ist die ein GHz schnelle Snapdragon-CPU von Qualcomm das teuerste Bauteil. Die CPU belegt 18 Prozent der gesamten Materialkosten. Das AMOLED-Display und der 512 MByte große Speicher schlagen mit 23,50 Dollar beziehungsweise 20,40 Dollar zu Buche. Beide Bauteile stammen von Samsung.

Vergleichbare Geräte verfügten meist nur über 256 MByte DRAM. Der zusätzliche Speicher wirke sich beim Nexus One positiv auf die Performance von Anwendungen aus. Was ebenfalls für das Nexus spricht, ist laut iSupply, dass die ARM-basierte Snapdragon-CPU mit Googles Betriebssystem Android besser zurechtkommt als mit Windows Mobile. Als Beispiel nennt iSupply die Wiedergabe von HD-Videos mit einer Auflösung von 720p.

“Dinge wie ein stabiles Unibody-Gehäuse, ein schneller Snapdragon-Prozessor oder ein helles und scharfes AMOLED-Display hat man schon bei anderen Smartphones gesehen”, erklärte Kevin Keller, leitender Analyst bei iSuppli. Google habe sie beim Nexus One aber erstmals in einem Gerät vereint.

Bei Abschluss eines Zweijahresvertrages verlangt T-Mobile USA 179 Dollar für das Nexus One. Ohne Vertrag und Subvention kostet es 529 Dollar. Hierzulande wird das Gerät derzeit noch nicht angeboten.

Fotogalerie: Der Startschuss für das Nexus One

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen