Braucht man das? Die 50 besten iPhone-Apps

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSoftware

Unsere Kollegen vom Consumer-Portal CNET.de haben die 50 besten Apps für das iPhone gekürt. Bei der Durchsicht fragt sich der ernsthafte ITler: Wer braucht denn sowas?

Fotogalerie: 50 iPhone-Apps unter der Lupe

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Bei der Durchsicht fragt sich der ernsthafte ITler: Wer braucht denn sowas? Die meisten der mittlerweile 100.000fach auf die Geräte geladenen Anwendungen sind Spiele, nur wenige liefern Informationen, die man gelegentlich benötigt – etwa Hinweise auf Schneehöhen in Skigebieten.

In der Regel aber bleibt einem IT-Profi nur Kopfschütteln – die Anwendungen sind offenkundig für ein jüngeres Publikum mit viel Zeit konzipiert. Hilfe für den Arbeitsalltag findet ein IT-Manager darin garantiert nicht. Für viele CIOs dürfte diese Liste zudem genügend Munition liefern, um sich gegen eine von vielen Analysten geforderte Anbindung von iPhones an das Firmennetz zu sperren.

OK, zugegeben, App Nummer 23, mit der man seine Radtour auf Basis von GPS planen kann, finden wir echt gut. Ja, auch der Stauwarner könnte dann und wann hilfreich sein. Und nun gut, die Bundesliga-Anwendungen dürfte sich auch mal als segensreich erweisen. Im Urlaub dann vielleicht…

Da könnten sich auch die vielen Geschicklichkeitsspiele als nützlich zeigen, etwa beim Ruhigstellen der Kinder. Aber laden Sie dem Nachwuchs keine der vielen Ego-Shooter auf das iPhone, das könnte nach hinten losgehen.